Samstag, 24. Juni 2017

Ich suche eine(n) STORE MANAGER/-IN für Motorradbekleidung und Zubehör.



Für einen Shop in Hamburg suche ich einen Store-Manager oder eine Store-Managerin. Der Store Manager nutzt und koordiniert alle Services, um den Einzelhandel im Einklang mit den kurz- und langfristigen Interessen des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und der lokalen Community zu verwalten, in der sie arbeiten. Der Store Manager sorgt dafür, dass der Shop den höchsten Kundenservice bietet. Diese Position ist für die Erreichung der geplanten Ertragsziele und die Überwachung der Kosten verantwortlich. Der Store Manager unterstützt die Mission des Unternehmens und begeistert sowohl sein Team als auch die Kunden.
Das sind Ihre Ausgaben:
Kundendienst
• Erläutern Sie mit Ihren Mitarbeitern die Bedeutung und Bedeutung des Kundendienstes.
• Förderung und Überwachung des Qualitätsservice der Mitarbeiter durch Schulungen und durch ein positives Vorbild.
• Für alle Kunden persönlich zugänglich zu sein, um ihre Bedürfnisse zu kommunizieren und zu identifizieren und ihre Fragen oder Bedenken zu beantworten.
• Entwickeln Sie Ihren eigenen "Kern" Kundenservice.
Budgetierung und Planung
• Überprüfen Sie in Verbindung mit dem Bereichsleiter oder Speicherkoordinator die Nummern, KPIs und Ziele für den Laden.
• Stellen Sie sicher, dass die Ziele durch eine angemessene Planung und Organisation von Personal, Inventar und Aufwand für kurz- und langfristigen Erfolg erfüllt sein werden.
• Stellen Sie die Mitarbeiter auf die Verkaufsziele ein.
• Überwachen Sie ein Programm zur Vermeidung von Verlusten, um das Inventar und die Vermögenswerte des Unternehmens zu schützen.
• Erforderliche Maßnahmen zur Senkung der Kosten, wenn die Verkaufsziele nicht eingehalten werden.
Personal
• Führen Sie Personen, die Leidenschaften verfolgen, die sich auf unsere Produkte und Philosophie stützen.
• Inspirieren Sie Mitarbeiter, damit jede Person zur Produktivität des Ladens beiträgt.
• Arbeitsbelastung ordnungsgemäß und effektiv delegieren.
• Wenn nötig, coachen Sie Mitarbeiter um Einklang mit der Firmenphilosophie zu erreichen.
• Kommunizieren Sie mit dem International Area Manager mindestens einmal pro Woche über das Telefon oder durch einen schriftlichen Bericht, damit Ihre Leistungen und die Ihrer Mitarbeiter im Bereich Kundenservice, Veranstaltungen und lokale Themen anerkannt werden.
• Überprüfen Sie monatlich die Fortschritte der Filiale mit dem Regional- / Distrikt-Manager.
• Halten Sie wöchentliche Stabsbesprechungen und stellen Sie sich den Einzelhandelsabteilungen vor.
• Erhalten Sie offene und positive Beziehungen zu allen Unternehmensbereichen.
• Arbeiten Sie mit den Käufern, um die Lagerbestände für Ihren Laden einzuschätzen und zu errichten.
• Stellen Sie sicher, dass die Unternehmenspolitik und -verfahren rechtzeitig denMitarbeiter mitgeteilt und entsprechend eingehalten werden.
Führung, Ausbildung und Personalentwicklung
• Entwicklung und Unterstützung einer positiven Einstellung zum HQ.
• Halten Sie die Einstellung der Mitarbeiter und die Moral, indem Sie herausragende Leistung und Service anerkennen.
• motivieren und entwickeln Sie das Personal, um die jeweilige berufliche Entwicklung zu fördern.
• Schulungsstandards pflegen, um sowohl Produkt- als auch Systemkompetenz zu gewährleisten, die den Lagerbetrieb verbessern und einen besseren Kundenservice ermöglichen.
• Zeigen Sie eine "offene Tür" -Politik, wo die Mitarbeiter frei sind, ihre Bedenken und Gefühle ausdrücken, ohne Angst vor Vergeltung oder krank zu werden.
• Entwickeln Sie einen Pool von potenziellen Filialleitern / Supervisoren, um die langfristigen Einzelhandels- und Unternehmensziele zu erreichen.
Aktivismus
• Bauen Sie Geschäfte auf, die Zentren für die Community sind.
•Stellen Sie sicher, dass wir die richtigen Gesprächspartner sind, indem wir erste Testimonials der Sicherheit beim aktiven Sport sind.
• Merchandising / Marketing
• Zeigen Sie hohe Warenkenntnisse, die das Image des Unternehmens widerspiegeln, indem Sie kreativ, pädagogisch, einladend und ausdrucksvoll in Verbindung mit den Richtlinien des Warenverkäufers sind.
• Arbeiten Sie in Verbindung mit den Kollegen im Einzelhandel. Und mit dem Event-Koordinator, um einen Veranstaltungskalender und Promotion-Plan, für den Einzelhandel um den Umsatz für Ihren Laden zu maximieren.
Gesetzliche Einhaltung
• Sie müssen sicherstellen, dass das Geschäft allen nationalen Arbeitsgesetzen entspricht.
• Sorgen Sie für sichere Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter und Kunden. Beheben Sie Sicherheitsbedenken schnell, indem Sie diese dem Einzelhandelsbetriebsleiter melden und die nachfolgenden Anweisungen weiterleiten.
• Stellen Sie sicher, dass die Speicherung von internem und externem Diebstahl gespeichert ist und die ordnungsgemäße Erfassung und Verfolgungsverfahren für Ihren Staat bekannt ist.
Andere Job-Funktionen
• Führen Sie zusätzliche Aufgaben durch, die vom Area Manager zugewiesen wurden.
• Typische Arbeitswoche ist 40 Stunden - zur Verfügung, um mindestens ein Wochenende zu arbeiten.
• Geschäftsreisen sind erforderlich
Wir erwarten von Ihnen:.
• Zwei Jahre Erfahrung im Einzelhandelsgeschäft.
• Die bewiesene Fähigkeit, effektive Teams zu bauen und Mitarbeiter zu motivieren.
• Bereitschaft, hohe Leistungsstandards zu setzen und zu pflegen.
• Fähigkeit, klare Richtungen zu geben und Erwartungen für das Personal zu setzen.
• Kenntnis der effektiven Warenpräsentationsstandards.
• Verständnis der grundlegenden Einzelhandelskonzepte.
• Excel und Word kompetent.
• Starke Initiative und Führungsqualitäten.
• Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten, sowohl mündlich als auch schriftlich.
• Ausgezeichnete organisatorische Fähigkeiten
• Genauigkeit und Liebe zum Detail.
• Flexibilität, Fähigkeit sich schnell anzupassen und positiv auf Geschäftsanforderungen und Veränderungen in Strategien zu reagieren.
• Starke Problemlösungskompetenz
• Motorrad Lokale Community Erfahrung / Wissen als Plus.
Geboten wird ein unbefristeter Arbeitsvertrag. Sie haben keine Budget- aber Mitarbeiterverantwortung. Sie sollten bis zu 5 Jahren Erfahrung in diesem Bereich mitbringen. Die Stelle ist ab sofort in Hamburg zu besetzen.  Haben wir Ihr Interesse geweckt? Finden Sie sich in diesem Stellenprofil wieder? Bitte bewerben Sie sich mit Ihren Unterlagen, Ihrem Gehaltswunsch und Ihrem frühesten Eintrittstermin bei eichhorn-consulting, Marsweg 7, 45770 Marl, Tel. +49 2365-9740897 von Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr und nach Vereinbarung. Fax +49 2365-974294. Mobil: +49 175-3878959. Gerne per Mail: m.eichhorn@eichhorn-consulting.com. Ihr Ansprechpartner ist Michael Eichhorn.  Übrigens – Diskretion ist unser oberster Grundsatz! Code 21/17
23.06.2017

Freitag, 23. Juni 2017

Kennen Sie das Datenschutzrecht Ihrer Mitarbeiter?



Kennen Sie den Begriff „Betroffenenrechte“? Wenn nicht, befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Vielen Arbeitgebern geht das so. Dabei verbirgt sich dahinter für Sie als Arbeitgeber eine wichtige Pflicht! Doch der Reihe nach:
Das Datenschutzrecht ist einerseits durch viele grundlegende Prinzipien geprägt. Denken Sie beispielsweise an das Verbotsprinzip mit Erlaubnisvorbehalt (§ 4 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)). Andererseits stehen Betroffenen im Zusammenhang mit dem Erheben, Verarbeiten und Nutzen personenbezogener Daten Rechte zu. Diese sind so essenziell, dass auch die Beschäftigten Ihres Unternehmens darüber Bescheid wissen sollten – zumindest in groben Zügen.

Wirken Sie deshalb – am besten zusammen mit Ihrem Datenschutzbeauftragten – auf die Einhaltung der Bestimmungen über den Datenschutz hin.

Wichtig: Bei Projekten, die noch in diesem Jahr realisiert werden, sollten Sie zunächst nur die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes berücksichtigen. Versäumen Sie es jedoch nicht, auf die ab 25.5.2018 verbindliche Datenschutz-Grundverordnung hinzuweisen.

Orientieren können Sie sich hierbei an diesem Muster:

Muster: Information zu den Betroffenenrechten
Sehr geehrter Herr Meier,

im Nachgang zu unserem Gespräch möchte ich Ihnen in Zusammenhang mit den sogenannten Betroffenenrechten noch folgende Erläuterung geben:

Zum Schutz personenbezogener Daten hat der Gesetzgeber vielerlei Grundprinzipien im Datenschutzrecht verankert. So z. B. das Erlaubnisvorbehaltsprinzip, Transparenz und Verhältnismäßigkeit. Ähnlich wichtig sind auch die Rechte der Betroffenen. Bei der Gestaltung von Systemen und Datenverarbeitungsverfahren muss gewährleistet sein, dass die in § 6 BDSG verankerten Rechte auch rein praktisch umgesetzt werden können.

Diese Rechte stehen jedem Betroffenen (z. B. Kunde, Beschäftigte) zu:

Recht auf Auskunft (§ 34 BDSG): Jeder Betroffene kann zu jeder Zeit Auskunft darüber verlangen, ob und für welchen Zweck ein Unternehmen Daten zu seiner Person speichert, woher diese Daten stammen und an wen diese Daten weitergegeben werden. Dieses Recht gilt auch dann, wenn unser Unternehmen bislang mit einem Betroffenen überhaupt nichts zu tun hatte. Das bedeutet also, dass Sie das System oder Verfahren so ausgestalten müssen, dass Daten leicht gefunden und dem Betroffenen Auskunft gegeben werden kann.

Recht auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung (§ 35 BDSG): Sind Daten unrichtig, müssen sie berichtigt werden. Werden personenbezogene Daten nicht mehr gebraucht, weil etwa der mit der Verarbeitung und Nutzung verfolgte Zweck erreicht worden ist, müssen sie gelöscht werden. Müssen Daten etwa aus steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden, dürfen sie zwar nicht gelöscht werden. In diesem Fall müssen sie jedoch gesperrt werden, also der weiteren Nutzung entzogen werden. Achten Sie daher darauf, dass diese Daten als gesperrt markiert, separiert oder ausgelagert werden können.

Bitte beachten Sie außerdem:
Die vorgenannten Rechte kann jeder Betroffene formlos geltend machen. Sie können nicht ausgeschlossen werden, auch nicht wegen technischer oder ökonomischer Zwänge. Wird den Rechten nicht entsprochen, kann dies zu schmerzhaften Bußgeldern führen.

Hinweis: Ab 25.5.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). In dieser finden sich die aus dem BDSG bekannten Betroffenenrechte wieder. Allerdings treten weitere hinzu: so beispielsweise ein Widerspruchsrecht (Art. 21 DS-GVO) oder das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO).

Mit freundlichen Grüßen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Wir suchen den Spartenleiter Sicherheitstechnik.



Für einen Klienten aus dem Bereich Gesundheitsvorsorge und Arbeitssicherheit suchen wir einen Spartenleiter für den Bereich „Sicherheitstechnik“.
Das sind Ihre Aufgaben:
- Betreuung und Verantwortung für die fachliche sowie wirtschaftliche Umsetzung der in der Sparte zugeordneten Aufträge / Verträge
- Führung der zugeordneten Mitarbeiter und externen Partner (u.a. Honorarkräfte, Dienstleister)
- Durchsetzung der vereinbarten Ziele auf Ebene der Sparte Technik, u.a. mit Hilfe von Mitarbeiterführung durch Zielvereinbarung und Leistungsbeurteilung
- Personal- und Ressourcenplanung im Hinblick auf die zugeordneten Verträge inklusive Sicherstellung der Leistungsdokumentation
- Einarbeitung der neu eingestellten, zugeordneten Mitarbeiter sowie die Organisation und ggf. Übernahme der fachlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Absprache mit der Clusterleitung
- Mitverantwortung für die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Sparte Technik.
Und das müssen Sie mitbringen:
- Erfolgreich abgeschlossenes Ingenieur Studium bzw. abgeschlossene Techniker- oder Meisterausbildung und abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft für
Arbeitssicherheit gemäß § 7 ASiG
- Mehrjährige Erfahrung im sicherheitstechnischen Bereich
- Weitere Qualifikationen im Beauftragtenwesen von Vorteil
- Kenntnisse im betriebswirtschaftlichen Bereich und Affinität im Umgang mit Zahlen
- Führungs- und Leitungserfahrung erwünscht
- Erfahrung in interdisziplinärer Teamarbeit von Vorteil
- Kunden- und Serviceorientierung; Selbstständigkeit und Kommunikationsgeschick
- Hohes Maß an Organisationsfähigkeit und Sorgfalt
gute Kenntnisse der gängigen MS Office Anwendungen und SAP.
Geboten wird ein unbefristeter Arbeitsvertrag. Sie haben keine Budget- aber Mitarbeiterverantwortung. Sie sollten bis zu 5 Jahren Erfahrung in diesem Bereich mitbringen. Die Stelle ist ab 01.08.2017 in Freiburg im Breisgau zu besetzen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Finden Sie sich in diesem Stellenprofil wieder? Bitte bewerben Sie sich mit Ihren Unterlagen, Ihrem Gehaltswunsch und Ihrem frühesten Eintrittstermin bei eichhorn-consulting, Marsweg 7, 45770 Marl, Tel. +49 2365-9740897 von Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr und nach Vereinbarung. Fax +49 2365-974294. Mobil: +49 175-3878959. Gerne per Mail: m.eichhorn@eichhorn-consulting.com. Ihr Ansprechpartner ist Michael Eichhorn.
Übrigens – Diskretion ist unser oberster Grundsatz!
Code 20/17
22.06.2017

Mittwoch, 21. Juni 2017

Was passiert, wenn ein Arbeitnehmer um Kündigung bittet?



Mit einem unserer Arbeitnehmer gibt es häufig „zwischenmenschliche“ Probleme. So richtig kommt niemand mehr im Betrieb mit dem Kollegen zurecht. Das hat er auch wohl selbst erkannt und fragte uns, ob wir ihm nicht eine Kündigung ausstellen können, da er dann keine Probleme bei der Bundesagentur für Arbeit erhalten würde. Wie sehen Sie das? Können wir das einfach so machen? Denn eigentlich ist das ja eine Benachteiligung des Sozialträgers, oder?

Das sehen Sie genau richtig. Wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsame Sache machen und durch ein solches Konstrukt dafür sorgen, dass der Arbeitnehmer Arbeitslosengeld erhält, könnte es bei der nächsten Betriebsprüfung ein ganz böses Erwachen geben.

In der Praxis sollen häufig in solchen Konstellationen unrechtmäßige Sozialtransferleistungen in Anspruch genommen werden. Andernfalls könnte der Arbeitnehmer auch selbst kündigen. Nur das will er ja gerade nicht, da er dann keinen Anspruch auf sein Arbeitslosengeld hat.

Das Problem kommt spätestens auf Sie als Arbeitgeber zu, wenn Sie die Arbeitsbescheinigung nach § 312 SGB III ausstellen. Dort sind auch Angaben zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses von Ihnen zu machen. Es wird unter anderem gefragt, ob das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag, eine betriebsbedingte Kündigung oder durch vertragswidriges Verhalten aufgelöst wurde. Kreuzen Sie sämtliche Fragen mit „nein“ an, wird sicherlich eine Rückfrage der Arbeitsagentur erfolgen.

Unter Ziffer 9 des Fragebogens können Sie als Arbeitgeber noch sonstige Hinweise an die Agentur für Arbeit geben. Tragen Sie dort die Bitte Ihres Arbeitnehmers, eine Kündigung auszustellen, ein. So sind Sie auf der sicheren Seite – auch bei der nächsten Betriebsprüfung!

Ein Hinweis: Wenn ein Arbeitnehmer um eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses bittet, liegt, wie in Ihrem Fall, bereits eine innere Kündigung vor. Solche Mitarbeiter können Sie im Regelfall nicht halten und Sie sollten ernsthaft darüber nachdenken, dem Willen zu entsprechen. Viele Arbeitgeber haben die weitere Befürchtung, dass ein Arbeitnehmer trotz der Bitte gegen die Kündigung klagt und so eine Abfindung verlangen will. Die Gefahr ist jedoch klein. Zum einen wäre das ein widersprüchliches Verhalten und zum anderen können Sie dann ja Ihre Kündigung auch wieder zurückziehen und ihn zur Arbeit auffordern!

Bei Fragen "Rund ums Personal" einfach uns fragen! 02365-9740897Keine Rechtsberatung.